Auch N-TV hat die Mähroboter für sich entdeckt…

Die beliebtesten Mähroboter

Im Mähroboter-Test-Vergleich auf deren Internetseiten stellt N-TV die beliebtesten Rasenroboter in Deutschland vor.

In der Einleitung wird kurz über die aufwändige Installation des Begrenzungskabels im Testartikel und über den nicht ganz günstigen Anschaffungswert berichtet. So müsse man für Premiummodelle über 2000 Euro ausgeben, wobei meiner Ansicht nach, die Premium-Mähroboter erst ab dem Automower 320, also bei ca. 2600 Euro zu suchen sind.

automower-330x-liege

Im 2. Abschnitt folgt ein kurzer Rückblick über die Arbeitsweise der Rasenroboter, sowie über die Anfangszeiten der ersten automatischen Rasenmäher, die Ende der 90er Jahre zu finden sind und das die günstigsten Modelle bereits unter 1000 Euro angeboten werden.

Der Mähroboter Gardena R40LI

Der beliebteste, heißt in diesem Falle, der meistverkaufte Rasenroboter sei der Gardena R40LI. Das Baumarktmodell liegt bei der unverbindlichen Preisempfehlung bei ca. 1200 Euro, ist aber laut N-TV bereits deutlich preiswerter auf dem Markt. Von den Absatzzahlen mag der Gardena R40LI in der Tat die Nase gegenüber seinem Pendant dem Automower 305 vorne haben, ob jedoch jeder Käufer mit dem vom Baumarkt angebotenen Service begeistert ist, wage ich dann doch etwas zu bezweifeln.

Die Installation des Mähroboters erfolgt mit den im Set vorhandenen Begrenzungskabel, mit diesem Kabel wird dem kleinen automatischen Rasenmäher klar gemacht, wo er denn zu mähen hat, und wie er zur Ladestation zurückkehrt.

Der kleine R40LI kann Rasenflächen von bis zu 400qm pflegen und mäht dabei den Rasen im Zufallsprinzip, d.h. er mäht kreuz und quer, bis der Akku zur Neige geht, kehrt dann zu seiner Ladestation zurück, lädt sich dort auf und startet von Neuem. Dies erledigt der Mähroboter, bis die programmierten Einsatzzeiten erreicht sind, dann verweilt er in der Ladestation bis zum nächsthinterlegten Startzeitpunkt. Es sind 2 Einsatzzeiten pro Tag möglich – z.B. von 8-12 Uhr und von 14-18 Uhr.

Die Schnitthöhe läßt sich beim Gardena R40LI, wie beim Automower 305 per Drehknopf von 2-5cm einstellen. Steigungen schafft der Rasenmäher Roboter bis zu 25%. Der Mähroboter arbeitet auch bei Regen um die gewünschte Rasenhöhe auch bei einer längeren Regenperiode einhalten zu können.

Soll eine größere Rasenfläche per Gardena-Roboter gepflegt werden, kommt der Gardena R70LI  bis max. 700qm in Frage, dieser Rasenroboter funktioniert identisch, wie der R40LI, fährt jedoch etwas schneller und hat weniger Akku-Schonzeit programmiert. Preislich liegt der R70LI ca. 250 Euro höher als der kleinere R40LI.

Der Rasenroboter Bosch Indego 1000 Connect

In der Werbung und in den Stückzahlen dürfte der neueste Rasenmäher Roboter von Bosch, der Indego 1000 Connect ebenfalls weit vorne platziert sein. Im Gegensatz zu seinen Roboter-Kollegen mäht der Indego nicht nur im Zufallsprinzip, sondern versucht die Rasenfläche in Streifen zu mähen. Das Logi-Cut-System soll eine 30% effektivere, heißt schnellere Mähzeit ermöglichen, als die herkömmlich verwendete Zufallsnavigation, ob sich dies wirklich so darstellt, wie in der Werbung angepriesen, werden wir in Kürze sehen, wenn wir einen Indego hier auf unserer Demofläche testen.

Ein weiterer Punkt, den bisher nur Bosch bei den preiswerteren Mähroboter-Modellen anbietet ist das Connect-System. Mit dem Connect 1000 bleiben Sie und Ihr Mähroboter über Smartphone zu jeder Tags- und Nachtzeit verbunden, Sie können Ihren Mähroboter somit per Smartphone steuern und programmieren, zudem werden über diese Schnittstelle auch Software-Updates eingespielt. Alarmmeldungen und den Mähfortschritt können Sie ebenfalls über eine App und das Connect-Modul des Indegos verfolgen und das Beste daran, dieser Service ist im Preis bereits enthalten.

Automower 320

Das oben genannte Connect-Modul bietet Husqvarna für seine Rasenroboter erst ab dem Premium-Modell Automower 320 an.

In einem kurzen Abschnitt geht die N-TV-Redaktion auch auf einen von Stiftung-Warentest durchgeführten Mähroboter-Test  ein, indem noch einmal auf die negativ ausgefallene Sicherheitsprüfung hingewiesen wurde – die wir jedoch mit unserem Video, deutlich widerlegt haben. Positiv wird auch auf die hervorragenden Navigationseigenschaften des Automower 320 hingewiesen, in denen der Husqvarna Mähroboter deutlich als Testsieger gekürt wurde.

Weitere Mähroboter im Bericht

Im weiteren Verlauf wird noch auf die preiswerten Mähroboter eingegangen, zum einen auf den Zipper ZI-MR 1500, den ich selbst ehrlich gesagt nicht kenne, sowie auf den Robomow MC300. Dies können Sie vollumfänglich auf dem N-TV-Mähroboter-Bericht weiterverfolgen…

Meine Meinung

Wie in vielen Testberichten wird auch in diesem Testbericht ausschließlich auf technische Daten, Preise, Flächenleistung, technische Features eingegangen. Meiner Meinung nach sind jedoch 2 Auswahlkriterien für einen Rasenroboter die wichtigsten überhaupt:

  • Lautstärke:
    denn welcher Nutzer, oder noch viel mehr, welcher Nachbar will einen Rasenroboter über mehrer Stunden ertragen, der Lärm macht, oder zumindest deutlich hörbar den Rasen mäht?
  • Service:
    Die preiswerten Mähroboter mögen gut und recht sein, aber wenn sich jemand einen automatischen Rasenmäher im Baumarkt, einem billigen Online-Shop, oder einem Laden um die Ecke holt, bei dem weder Beratung noch Service stimmen, sind die Probleme spätestens nach 1-2 Jahren vorprogrammiert, wenn nicht schon bei der Installation, Programmierung und Inbetriebnahme
Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Antworten zu: Auch N-TV hat die Mähroboter für sich entdeckt…

  • Leider wohne ich zu weit weg, aber ich lese mit Interesse , was über die Mähroboter geschrieben und berichtet wird. So ein Helfer wäre schon toll!
    Freundliche Grüße
    Frauke Stückrath

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ich freue mich über Ihren Beitrag!

*Pflichtfelder