Automower 260 ACX – das Experiment auf dem Sportplatz

der Automower 260 ACX von Husqvarna ist prädestiniert für den Einsatz auf dem Fußballplatz. Seit langem wollten wir einen Versuch mit dem größten Rasenroboter von Husqvarna durchführen… jetzt hat es geklappt. Nach Rücksprache mit unserem Sportverein (SV Niederhofen) starteten wir mit dem Experiment vor 2 Wochen.

Zum ersten stand die Entscheidung an, welchen Platz wir für das Projekt aussuchen sollten, den Trainingsplatz mit ca. 5000qm, oder den Haupt-Spielplatz mit ca. 7o00qm. Die Entscheidung fiel auf den Trainingsplatz mit ca. 5000qm Rasenfläche. Der Hauptgrund warum wir uns für den kleineren Sportplatz entschieden…  wir glaubten daß der Automower 260 ACX trotz der nur beschränkten Einsatzzeit (zwischen 16:30 und 22:30 kann der Mäher nicht arbeiten, da hier der Trainingsbetrieb stattfindet) diese Fläche trotzdem alleine schaffen kann. Beim größeren Fußball-Platz waren wir uns dessen nicht. (Wenn wir jetzt jedoch die Einsatzzeiten vergleichen, könnte der 260 ACX, aufgrund der längeren Mähzeiten auf dem Hauptplatz diesen wohl auch alleine schaffen…).

Soweit so gut. Die ersten Probleme traten dann auch gleich auf, da der Trainingsplatz während den ersten Wochen nach dem Winter eher einem Kartoffelacker, denn einem Sportplatz glich, schleppte unser Mähroboter 260ACX während den Regenperioden eine beachtliche Bodenmenge an den Antriebsrädern mit sich herum…

Hier ein kleines Video, wie wir dies in den Griff bekommen haben…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Radbürsten-Starter-KIT für die Standard-Mäher: >>> hier klicken

Wie es weitergeht… Fortsetzung folgt in Kürze… Abschlußbericht >>> hier klicken

bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter… hier klicken

Über Kommentare und Facebook-Likes freuen wir uns natürlich immer 🙂

Beste Grüße

Michael Häußler

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Antworten zu: Automower 260 ACX – das Experiment auf dem Sportplatz

  • Ich möchte hier auch noch einmal meine Erfahrungen ganz kurz berichten. Wir haben seit März 2015 einen Automower 330X. Mein Händler ist wieder ohne Installation abgerückt, da er meinte, dass unser Garten dafür nicht geeignet wäre. Das wollte ich nicht verstehen, und habe den Mäher online bestellt und selber installiert. Ja, unser Garten mit 2000 qm ist schon etwas anspruchsvoll. (eher eine Wiese) . Er ist aber noch nie steckengeblieben !!!
    Ich bin total überrascht, wie gut er das meistert. Man lernt ja auch dazu, was unserem Robby nicht gefällt. Der Garten war noch nie so aufgeräumt. Und das Beste: Es gibt keine Maulwurfshügel mehr. Der Rasen ist immer super gemäht.
    Am Anfang waren noch viele frisch angesäte Stücke dabei. Das funktioniert ganz schlecht, wenn der Mäher auf unbewachsenem Boden fährt. Auch wenn es nur Flecken von 50 cm sind. Da walzt er alles fest. Da hat kein Grashalm eine Chance. Und die Räder setzen sich bei Regenwetter zu. Diese Flecken müssen penibel ausgegrenzt werden. Nachdem aber überall Gras gewachsen ist, ist alles Top. Die Bäüme waren mit dem Aufsitzmäher immer ein Graus. Nun werden weitere Bäume gepflanzt, da es dem Automower egal ist.

  • Den Automower per Solaranlage sollte mit einem Wechselrichter doch kein Problem sein! oder?
    Wenn er auch nachts und bei schlechtem Wetter funktionieren soll, dann muss man entsprechende Pufferakkus dazuschalten.

  • Danke für die schnelle Rückantwort!
    Habe eine recht grosse Fläche zu mähen, wie sieht es denn mit dem Verschleiß und der Lebensdauer aus?
    MfG
    C. Schulze

    • den 260er gibt´s seit 3 Jahren, von den 2008er Geräten laufen bei uns 5 Stück, es gab am Beginn ein Update von Husqvarna, seither laufen die Maschinen einwandfrei, mit den 2009/2010/2011 Geräten gab es bisher keine Probleme, auch die Akkus halten überraschend lange, da die Mäher meist auf riesigen Rasenflächen eingesetzt werden und somit rund um die Uhr laufen. Bisher 1. Akku-Wechsel nach über 3000 Mähstunden (2,5 Jahre).

  • Leider sieht man auf keinem der Videos einen “Mäherfolg”. D.h. ich kann nicht erkennen, dass und in welchem Masse Gras gekürzt wird???
    Bis zu welcher Graslänge ist das Gerät überhaupt einsetzbar?

    • da der Automower 3-4mal die Woche jedes Grashalm mäht, sieht man auch keinen Rasenschnitt, da dieser immer so kurz ist, daß der Rasenschnitt einfach nach unten fällt und somit “unsichtbar” ist. Das heißt, bevor Sie den Mäher einsetzen muß der Rasen einmal kpl. gemäht werden, dann wird der Automower eingesetzt und hält den Rasen dann immer auf der gleichen Höhe. Die Schnitthöhe können Sie von 3-7cm einstellen.

  • fährt der Automower selbständig zum laden und wie lange halten die Messer bei diesem Grund (Fussballplatz)- welche Gegenstände (Höhe) können gefährlich werden.

    • ja der Automower fährt selbständig in die Ladestation und auch wieder selbständig zum Mähen raus. Die Mähklingen halten ca. 200 Mähstunden (ca 3 Wochen). Gegenstände können dem Automower eigentlich nicht gefährlich werden, wenn etwas höher ist wie der Rasen, dann mäht der Automower mit den Klingen dort rein und die Haltbarkeit der Klingen nimmt dann ab.

  • Wie ist es wenn mann keinen Strom hat?
    1.) Akku mitnehmen und woanders aufladen.
    2.) An einer Solaranlage aufladen.
    Zu 2. Kann der Rasenmäher auch mit 12, 24, oder mit drei Solarpaddeln 36 V aufgeladen werden, oder ist ein Umspanner auf 230 V notwendig? Wenn ja wieviel Stron ist für das Rasenmäher-Ladegerät notwendig?

    • leider gibt es hier noch keine Möglichkeit.
      1.) der Akku kann nur mit dem Mäher in der Ladestation geladen werden, außerdem benötigt das ganze System während dem normalen Einsatz Strom für das Begrenzungskabel.
      2.) leider nicht möglich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ich freue mich über Ihren Beitrag!

*Pflichtfelder